Sonntag, 22. Januar 2012

Impfungen – einfach nur ein kleiner Pieks?

Jeder Hundehalter kennt sie, die jährlichen Wiederholungsimpfungen gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Tollwut, Leptospirose, Zwingerhusten und vielleicht noch Borreliose und Tetanus. Brav marschieren Millionen von Hundehaltern alljährlich zu ihrem Tierarzt und lassen fleißig „boostern“. Haben Sie sich mal gefragt, warum? Wir Menschen gehen nicht jährlich zur Wiederholungsimpfung gegen Mumps, Masern oder Röteln. Wieso ist das beim unseren geliebten Vierbeinern anders? Und noch viel wichtiger: Ist das überhaupt nötig und ist es so harmlos wie es scheint? Eigentlich ist nämlich schon längst klar, dass ein jährliches Impfschema vollkommen überholt ist. Warum sollte man also weiter daran festhalten, bringt es doch keinerlei Vor- sondern nur Nachteile für Gesundheit und Geldbeutel mit sich...

Sonntag, 8. Januar 2012

Warum Eiweiß nicht gleich Eiweiß ist


Als ich neulich durch das Internet surfte, viel mir ein Dokument[1] auf, das von Royal Canin herausgegeben wurde. Es ging darin, um die Deklaration von Hundefutter. Darin war die folgende Frage enthalten:
„Warum wird der Fleischanteil bei ROYAL CANIN nicht angegeben?“
Interessant dachte ich, denn das frage ich mich seit Jahren. Ist doch der Fleischanteil für einen Fleischfresser wie den Hund nicht gerade irrelevant. Oder etwa doch?

Die Antwort von Royal Canin lautet:
„Worauf es bei den Zutaten wirklich ankommt, das sind die Nährstoffe (Aminosäuren, Fette, Kohlenhydrate), die sie für Hunde und Katzen liefern. Die ernährungsphysiologische Qualität von Hunde- und Katzennahrung ist nicht abhängig vom Prozentsatz an Fleisch, das sie enthält, sondern vielmehr von der Menge, Qualität und Vielfalt an Nährstoffen sowie von deren Verdaulichkeit und Bioverfügbarkeit für den Organismus der Tiere.

Wird auf einer Packung nur der Fleischgehalt angegeben, so ist das keinerlei Garantie für die Qualität des Produkts, da diese nur von den ernährungsphysiologischen Eigenschaften des verwendeten Fleisches abhängig ist. Aus diesem Grund hat sich ROYAL CANIN dafür entschieden, die einzelnen Nährstoffe und deren Gehalte auf seinen Produkten anzugeben und nicht nur einfach die verwendeten Zutaten.“
Ach so, und ich dachte immer, das hätte andere Gründe... ;)

Spaß beiseite, ich denke, es ist eine gute Idee, sich ein Futter von Royal Canin genauer anzusehen und die Sinnhaftigkeit der Aussage vor allem in Hinblick auf das im Futter enthaltene Eiweiß etwas genauer zu prüfen. Eiweiß bzw. bestimmte, darin enthaltene Aminosäuren sind für den Hund essenziell. Das heißt, er kann ohne sie nicht leben. Ein Eiweißmangel führt zu verminderter Fresslust, Durchfällen oder Parasitenbefall und dazu, dass das Fell des Hundes langfristig stumpf und brüchig wird. Ist der Mangel extrem, kann es zu einer Anämie kommen.[2] Aber Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß, wie wir gleich sehen werden.